Aktuelles

Aus den Verhandlungen des Gemeinderates

Informationen über die Sitzung vom 28. November 2017

Aufhebung der Ganzglassammlung in der Zentralen Entsorgungsstelle

Die Gemeinde bietet seit dem Jahr 2002 in der Zentralen Entsorgungsstelle (ZE) die Möglichkeit zur Entsorgung von Ganzglas an. In Gitterbehältern können während der Öffnungszeiten Weinflaschen deponiert werden. Das Flaschengut wird von der Vetrum AG, Wettswil, abgeholt und der Wiederverwertung zugeführt. Die Gemeinde und die Vetrum AG schlossen dazu einen Vertrag ab.

Im Rahmen der Überprüfung des Entsorgungsangebots kamen die Betreuer der Anlage und der Gemeinderat zum Schluss, die Sammlung von Ganzglas ab Frühling 2018 aus dem Angebot in der Entsorgungsstelle zu streichen, da aus ihrer Sicht die Nachteile (Logistik und Finanzen) die Vorteile (Ökologie) überwiegen:

  • Für grosse Abfüllbetriebe ist die Wiederverwendung von Flaschen aus öffentlichen Sammlungen aufgrund von (auch nur geringen) Normabweichungen, die zu Problemen bei automatisierten Abfüllanlagen führen können sowie wegen qualitativer Mängel wie Kratzspuren an der Flaschenoberfläche, nicht sinnvoll und nicht erwünscht.
  • Die Akzeptanz von und die Nachfrage nach gesammelten, aufbereiteten Weinflaschen aus Publikumssammlungen zur Wiederbefüllung ist entsprechend gering.
  • Aus Sicht der Vereinigung Schweizer Weinhandel ist ein Markt im Ganzglasbereich nur bei kleineren Weinkellereien in der Nähe von Anbietern gereinigter Flaschen gegeben.
  • Aus logistischer Sicht nachteilig ist, dass es bei den Mehrwegflaschen eine grosse Zahl verschiedene Arten gibt. Eine Standardisierung ist nicht in Sicht. Dies bedeutet, dass bei Verwendung von Mehrwegflaschen eine Sortierung stattfinden muss.
  • Die Vetrum AG ist die einzige grössere Firma in der Schweiz, die Ganzglas sammelt, sortiert und reinigt. Weil diese Firma Ganzglas nur in Paletten entgegennimmt, ergeben sich bei der Gestaltung der Sammelstellen grosse Einschränkungen. Die Gitter-Paletten müssen zum Schutz vor Witterungseinflüssen in speziellen Behältern gestapelt werden, und der Verlad kann nicht mit dem gleichen System wie für die andern Sammelbehälter durchgeführt werden.
  • Der höhere Sammelaufwand und die Effizienzeinbusse beim Transport von ungleich und unvollständig gefüllten Bruchglas-Containern (zu wenig Grünglasscherben) generierten im Durchschnitt der letzten drei Jahre unnötige Containertransporte und Mehrkosten von rund Fr. 3‘000.
  • Der Aufwand der Mitarbeiter der Zentralen Entsorgungsstelle für die Flaschenaufbereitung in die speziellen Gitterrahmen nimmt laufend zu.
zurück - Druckversion