Aktuelles

Rubrik: Aktuelles

Gemeindeversammlung vom 12. Juni 2017

Der Gemeinderat unterbreitet der Gemeindeversammlung am 12. Juni 2017 mit der Abrechnung über die Umgestaltung der Entsorgungsstelle und der Schaffung des Jugend- und Begegnungsplatzes sowie mit der Jahresrechnung 2016 zwei Geschäfte.


Bauabrechnung Umgestaltung Zentrale Entsorgungsstelle und Schaffung Jugend- und Begegnungsplatz
(Auszug aus dem Antrag mit Weisung des Gemeinderates)

Die Gemeindeversammlung genehmigte am 7. Dezember 2015 das Projekt Umgestaltung Entsorgungsstelle und Schaffung Jugend- und Begegnungsplatz und bewilligte dafür den Kredit von Fr. 900‘000.00 (Fr. 500‘000.00 Zentrale Entsorgungsstelle, Fr. 400‘000.00 Jugend- und Begegnungsplatz). Das Projekt wurde zwischen Mai und Oktober 2016 realisiert.

Bauabrechnung
Die Abrechnung über die Umgestaltung der Zentralen Entsorgungsstelle schliesst mit Gesamtkosten von Fr. 491‘819.28 und Minderkosten von Fr. 8‘180.72 gegenüber dem bewilligten Kredit von Fr 500‘000.00 ab.
Die Abrechnung über die Schaffung des Jugend- und Begegnungsplatzes schliesst mit Bruttokosten von rund Fr. 446‘300 ab. Nach Abzug der Sponsorenbeiträge für Skaterelemente und Werbung von rund Fr. 37‘500 und des Beitrags aus dem kantonalen Sportfonds von Fr. 40‘000 belaufen sich die Nettokosten auf Fr. rund Fr. 368‘800 und liegen damit um rund Fr. 31‘200 unter dem bewilligten Kredit von Fr. 400‘000.00.
Die Abrechnung über das gesamte Projekt schliesst somit mit Kosten von Fr. 860‘635.44 und Minderkosten von Fr. 39‘364.56 gegenüber dem bewilligten Kredit von Fr. 900‘000.00 ab.

Begründung der Minderkosten
Die Minderkosten begründen sich mit guten Preisen bei der Submission, mit Synergien mit der Umgestaltung der Grabenstrasse, mit einem doppelt so hohen Beitrag aus dem kantonalen Sportfonds wie veranschlagt sowie einer strengen Kostenkontrolle bei der Ausführung.

Feststellungen des Gemeinderates
Mit der Umgestaltung wurde der Betrieb der Entsorgungsstelle erheblich vereinfacht und optimiert. Das neue Verkehrsregime mit der Entkoppelung von Zu- und Wegfahrt und der Schaffung von zusätzlichen Parkplätzen erhöhte die Verkehrssicherheit für die Benutzer. Der Jugend- und Begegnungsplatz schloss eine langjährige Lücke im Angebot für Jugendliche und Familien. Die hohen Besucherzahlen des Platzes belegen das Bedürfnis. Mit finanzieller Unterstützung durch Firmen und Privatpersonen konnte auch eine professionelle Ausstattung mit Skaterelementen realisiert werden.


Jahresrechnung 2016
(Auszug aus dem Antrag mit Weisung des Gemeinderates)

Die nach HRM2 erstellte Jahresrechnung präsentiert sich wie folgt (in Klammern die Zahlen des Budgets 2016):

Erfolgsrechnung
Gesamtaufwand Fr. 15'563'684.94 (Fr. 15'455'800)
Gesamtertrag Fr. 15'560'565.34 (Fr. 14'560'800)
Aufwandüberschuss Fr. 3'119.60 (Fr. 895'000)
Investitionsrechnung
Verwaltungsvermögen
Ausgaben Fr. 1'785'546.76 (Fr. 2'268'000)
Einnahmen Fr. 473'707.60 (Fr. 550'000)
Nettoinvestitionen Fr. 1'311'839.16 (Fr. 1'718'000)
Investitionsrechnung
Finanzvermögen
Ausgaben Fr. 1'206'566.34 (Fr. 2'162'000)
Einnahmen Fr. 0.00 (Fr. 6'509'000)
Nettoinvestitionen Fr. 1'206'566.34 (Fr. 4'347'000)
Bilanz
Bilanzsumme per 31. Dezember 2016 Fr. 62'834'996.20
Bilanzsumme per 31. Dezember 2015 Fr. 60'304'983'79

Der Aufwandüberschuss der Erfolgsrechnung von Fr. 3'119.60 wird dem zweckfreien Eigenkapital zugewiesen, welches sich damit per 31. Dezember 2016 leicht auf Fr. 21'787'925.06 verringert.

Rechnungsergebnis

Die positive Abweichung gegenüber dem Budget hat hauptsächlich folgende Gründe:

  • Der Steuerertrag fiel um Fr. 749‘683.48 höher aus als budgetiert. Der höhere Steuerertrag ist vor allem auf die ordentlichen Steuern vom Rechnungsjahr und der früheren Jahre zurückzuführen. Ebenfalls besser als budgetiert ist der Quellensteuerertrag.
  • Die Liegenschaften des Finanzvermögens wurden per 01.01.2016 gemäss Gemeindegesetz neu bewertet. In der Rechnungslegung nach HRM2 werden Aufwertungsgewinne und -verluste erfolgswirksam erfasst. Die Neubewertung hatte einen Aufwertungsgewinn von insgesamt Fr. 48‘409.50 zur Folge.
  • Die Revision der Verordnung über die Alimentenhilfe und Kleinkinderbetreuungskosten ist seit dem Jahr 2016 wirksam. Die Kleinkinderbetreuungskosten beliefen sich im Jahr 2016 auf Fr. 65‘287.00, gegenüber den budgetierten Fr. 120‘000.00. Ab dem Jahr 2017 entfallen diese Kosten vollständig.
  • Die gesetzliche wirtschaftliche Hilfe stieg erfreulicherweise wesentlich weniger stark an als die Anzahl der zu betreuenden Fälle. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von Fr. 817‘000.00. Der effektive Aufwandüberschuss beträgt Fr. 892‘928.01.
  • Der geplante Verkauf der Kat-Nr. 2730 wurde im Jahr 2016 nicht vollzogen. Laut Kaufrechtsvertrag wurden für die Einräumung des Kaufrechts Fr. 100‘000.bezahlt, welche aufgrund der Nichtausübung bis zum 31.12.2016 der Gemeinde ohne Rückforderungsanspruch zufielen. Die Fr. 100‘000.00 wurden als übriger Ertrag verbucht.
  • Die Abteilungen hatten eine sehr gute Budgetdisziplin.

Investitionsrechnung Verwaltungsvermögen

Die Investitionsrechnung im Verwaltungsvermögen schliesst mit Nettoinvestitionen von Fr. 1'311'839.16 ab. Budgetiert waren Nettoinvestitionen von Fr. 1'718'000.00.

  • Infolge eines privaten Bauprojekts wird, um allfällige Synergien zu nutzen, mit der Ausführung der Bauarbeiten der Wasser- und Abwasserleitung Bruedersteig zugewartet. Diese Verzögerung begründet die Abweichung von rund Fr. 400'000.00 in den Nettoinvestitionen.

Investitionsrechnung Finanzvermögen

Die Investitionsrechnung im Finanzvermögen schloss mit einem Ausgabenüberschuss von Fr. 1'206'566.34 ab. Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von Fr. 4'347'000.00.

Die geplanten Landverkäufe im Jahr 2016 fanden nicht statt.

zurück - Druckversion