Aktuelles

Rubrik: Aktuelles

Aus den Verhandlungen des Gemeinderates

Informationen über die Sitzung vom 24. Januar 2017

Auflösung der Energiekommission

Der Gemeinderat setzte im Jahr 1995 eine Energiekommission ein. Deren Aufgaben umfassten die Beratung des Gemeinderates in Energiefragen, das Eintreten für eine effiziente, sparsame und umweltschonende Energienutzung in der Gemeinde und die Information der Bevölkerung.
Im Lauf der Jahre wirkte die Energiekommission am Erlass des kommunalen Reglements für Beitragszahlungen an Anlagen mit Alternativ-Energien (1992), an der Erstellung des kommunalen Energieplans (1998), an dessen Überarbeitung (2014), an Machbarkeitsstudien betreffend Nutzung von Grundwasserwärme, Abwasserwärme und an der Realisierung dreier Wärmeverbunde mit Holzschnitzelheizungen sowie der Beratung von Bauherrschaften in Energiefragen mit. Darüber hinaus kontrollierte die Energiekommission die Gesuche für Beiträge an Anlagen mit alternativen Energien.
Durch die personelle Erweiterung und neue Kompetenzen in der Abteilung Bau und Umwelt können derartige Aufgaben heute von der Verwaltung ausgeführt werden und für strategische oder politische Fragestellungen bietet sich der Bauausschuss als beratendes Organ des Gemeinderates an.
Die Energiekommission kam daher zum Schluss, eine Fachkommission in der heutigen Form sei nicht mehr erforderlich und empfahl dem Gemeinderat ihre Auflösung. Der Gemeinderat kam der Empfehlung nach und hob die Kommission per Ende 2016 auf.
Der Gemeinderat verweist auf die Würdigung der Energiekommission durch die Hochbauvorsteherin in der Ausgabe Februar 2017 des Bachenbülacher Mosaiks. Der Gemeinderat dankt aber auch an dieser Stelle allen Personen, die seit 1995 in der Energiekommission mitwirkten und sich für die kommunale Energiepolitik einsetzten, herzlich.

Tiefbau

Im Sommer 2015 wurde ein Teil der Dorfstrasse saniert. Die Arbeiten umfassten die Strassensanierung, den Ersatz der Strassenbeleuchtung und der Kontrollschachtdeckel im Bereich der Liegenschaft Nr. 41 bis zum Einlenker Eschenmosenstrasse sowie den Ersatz der Wasserleitung im Bereich der Liegenschaften Nrn. 37 bis 43. Für das umfangreiche Projekt bewilligte der Gemeinderat div. Kredite im Gesamtbetrag von rund Fr. 452‘000.
Die Bauabrechnungen ergaben Gesamtkosten von rund Fr. 454‘000, womit geringfügige Mehrkosten von zirka Fr. 2‘000 entstanden.

Der Gemeinderat misst der Werterhaltung des Kanalisationsnetzes grosse Bedeutung bei. Er setzt daher jährlich entsprechende Mittel im Budget ein. Gestützt darauf bewilligte der Gemeinderat für die Sanierungsarbeiten 2016/2017 einen Kredit von Fr. 72‘000. Die Arbeiten vergab der Gemeinderat der KANALTEC AG, Balgach.

Friedhof Bülach

Das zwischen 1972 und 1974 erstellte Friedhofgebäude bedarf einer umfassenden Sanierung. Zudem muss die Heizanlage ersetzt werden. Das Projekt umfasst unter anderem auch eine neue Lüftungsanlage, eine neue Bestuhlung, den Ersatz der Beleuchtung, der Musik- und Höranlage und der Fenster. Für das Vorhaben haben die Kreisgemeinden einem Baukredit von Fr. 955‘500 zuzustimmen. Der Gemeinderat bewilligte den auf Bachenbülach entfallende Anteil von Fr. 120‘000. Der Betrag ist in der Investitionsrechnung eingestellt.

zurück - Druckversion