Willkommen

Biber MichaelUnsere Homepage gibt Ihnen einen Überblick über die vielfältigen Angebote unseres Dorfes. Sie finden viele wertvolle Hinweise über die Dienstleistungen der Gemeindeverwaltung, von Kommissionen und Behörden, zu Aktualitäten, Veranstaltungen und Terminen, zur Entwicklung und vielem mehr. Kurz: Sie erhalten eine Übersicht, wie wir in Bachenbülach das Zusammenleben organisiert haben.

Ein elektronischer Newsletter, für den Sie sich ebenfalls auf unserer Homepage anmelden können, informiert Sie zudem aktuell und aktiv.

Gerne stelle ich Ihnen unser schönes, überschaubares Dorf im Zürcher Unterland aus meiner persönlichen Sicht vor. Bei dieser Gelegenheit wird mir bewusst, und vielleicht auch Ihnen, wie viele Vorzüge Bachenbülach aufweist:

  • Zu Fuss sind innert Kürze Naherholungsgebiete mit Fernsicht und Naturbiotope erreichbar, genauso wie Einkaufsmöglichkeiten in der Dimension des Glatt-Centers oder anderer Malls.

  • Direkter OeV- Anschluss im Viertelstundentakt über den Flughafenbahnhof oder den Bahnhof Bülach an des regionale und nationale Schienennetz sowie an den erstklassigen Flughafen Zürich.

  • Schulen - vom Kindergarten bis zur Berufs- und Mittelschule - in einer Distanz, die zu Fuss oder mit dem Fahrrad in wenigen Minuten bewältigt werden kann.

  • Eine moderne, klare Siedlungsstruktur, die ein hohes Arbeitsplatzangebot konfliktarm mit den Wohngebieten verbindet.

  • 32 altersgerechte Wohnungen (Wohnenplus) mit angegliedertem Pflegezentrum in der neuen Überbauung „Im Baumgarten“ mitten im Dorfzentrum.

  • Ebenfalls im Dorfzentrum eine Kinderkrippe, welche die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglicht.

  • Eine starke Identifikation vieler Einwohnerinnen und Einwohner mit dem Dorf, die in einem überaus reichen und vielfältigen kulturellen Dorfleben mit vielen gemeinnützigen Angeboten ihren Ausdruck findet.

Bachenbülach vereint ländlichen Erholungsraum mit den Vorzügen einer urbanen Infrastruktur. Dass dem so ist, verdanken wir einerseits dem Glück einer relativ späten, wohl überlegten baulichen Entwicklung. Hauptsächlich ist es aber das Resultat von uneigennütziger Arbeit durch engagierte Einwohnerinnen und Einwohner in Behörden, Vereinen und ehrenamtlichen Institutionen.

Selbstverständlich lohnt es sich – oder ist es in meinem Fall sogar Pflicht – die Qualitäten der eigenen Gemeinde immer wieder zu hinterfragen, bzw. zu bewahren und wo nötig zu entwickeln und zu verbessern. Gerne tausche ich mich darüber mit Ihnen aus!

Michael Biber, Gemeindepräsident